Staubsauger für Parkett

Staubsauger für Parkett

Wie bei Königen. Ein Parkett ist der Stolz jeder Wohnung, zumindest kann er es sein. Parkett ist die Königsvariante für jeden Bodenbelag in Haus und Wohnung. Sie verleiht dem Zuhause einen königlichen Antlitz. Die alten Schlösser Europas waren natürlich nur mit Parkett ausgestattet, hier denkt man gleich an rauschende Feste mit Tänzen. Auch heute hat ein gut gepflegtes Parkett nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Daher ist die richtige Pflege besonders wichtig.

Wie gut ist ein Staubsauger für Parkett?

Die Oberfläche des Parketts ist sehr glatt, Staub fällt hier natürlich sehr schnell auf, jedes Haar, Fussel, der am Boden liegt. Scharfkantige, metallene Gegenstände sind eine Gefahr für das Parkett. Ein Staubsauger könnte mit seinem Metallrohr oder den Rollen das Parkett zerkratzen, besonders auffällig ist es, wenn es frisch gebohnert ist. Daher muss er besonders an sein Arbeitsfeld angepasst sein. Die Industrie bietet keine speziellen Staubsauger für Parkett, aber ihre Modelle sind mit Gummierungen an den Rollen versehen um den Fußboden zu schonen, wenn man den Staubsauger darauf hinter sich herzieht. Spezielle Hartbodendüsenaufsätze sorgen für die nötige Vorsicht beim Saugen. Dies ist eine Düse mit Borstenaufsatz, die als Dämpfer und Besen gleichzeitig funktioniert. Die Borsten sind lang und stabil genug, damit die harte Plastikdüse nicht direkt mit dem Untergrund in Kontakt tritt. So gleitet sie sanft auf den Borsten darüber hinweg. Größere Staubteilchen werden in den Borsten gesammelt. So wird der Untergrund schonend gereinigt. Auf jeden Fall sollte man es vermeiden mit dem blanken Rohr auf dem Parkett auf Kaugummi-Flecken herumzukratzen. Oft sind derartige Borsten auch als ausklappbare Erweiterung an einer Flächendüse angebracht. Das ist praktisch, wenn sich im Haus Parkett und Teppichbodenbelag abwechseln. Beim Teppichbodenbelag klappt man die langen Borsten einfach wieder ein. Dieser Aufsatz ist bei den meisten Modellen im Paket enthalten, standardmäßig. Es gibt darüber hinaus aber noch einzelne Aufsätze, die breiter sind. Handstaubsaugermodelle können ebenfalls mit einer Rolldüse als Staubsauger für Parkett dienen. Die Schmutzpartikel bleiben an der rollenden Düse kleben und können abgenommen werden.

Lohnt sich ein Staubsauger für Parkett?

Über die Leistung von Handstaubsaugern kann generell spekuliert werden. Die Aufnahmekapazität der Rolle dürfte schnell erschöpft sein und man muss ständig zum Wasserhahn und sie wieder reinigen. Solche Modelle sind wohl nur für kleine Unfälle mit Tierhaaren oder Kuchenkrümeln sinnvoll. In den kleinen Ecken der Zimmer empfiehlt sich zur Reinigung die kleine, spitze Düse als Aufsatz. Vorsichtig saugt sie den Staub aus den engen Winkeln des Zimmers. Porentief rein.

Laufende Kosten

Bis auf etwaige Speziallösungen für Parkettböden fallen keine besonderen Kosten an. Die Speziallösungen sind in jedem größeren Supermarkt für 5-20 Euro erhältlich.

Fazit

Spezielle Boden-Behandlung

Wessen Heim ein Parkettboden ziert, der geht auch pfleglich damit um. Gummierungen und feine Düse mit Borsten sorgen für eine schonende Behandlung. Vorsicht Wasser! Feuchtigkeit lässt Holz schimmeln. Zur Reinigung von Parkett gibt es spezielle Reinigungsmittel. Mit wenig Wasser und hochverdünntem Essig lassen sich leichte Lösungen auch selbst herstellen. Man sprüht davon etwas auf ein Tuch und reinigt damit. Der Essig sorgt für eine bessere Fettlösekraft. Hartnäckige Schmutzstellen muss man intensivem Schrubben bearbeiten.