Neue Staubsauger Verordnung

Neue Staubsauger Verordnung

Nr. 666/2013. Unter dieser Nummer ist die neue Staubsauger Verordnung bei der EU registriert, die 2014 in Kraft trat und für viel Wirbel in der Öffentlichkeit sorgte. Sorgt die EU sonst für Schlagzeilen mit Verordnungen wie dem Krümmungsgrad für Bananen und Gurken oder die unbeliebte Energiesparlampe, zielt sie nun mit ihrer Schrift, der Öko-Design-Richtlinie, auf die Leistung künftiger Staubsaugergenerationen ab. Möge dies sinnvoll sein oder einfach nur dem bürokratisch, deutschen Ordnungs- und Norm-Zwang geschuldet sein.

Was ist die neue Staubsauger Verordnung?

niedrige Watt-Anzahl

Die neue Staubsauger Verordnung sieht vor, dass Staubsauger nur noch mit einer Leistung bis 1600 Watt verkaufen werden dürfen. 2017 verschärft sich diese Regelung weiter. Dann dürfen Staubsauger nur noch bis zu einer Leistungsgrenze von 900 Watt für den heimischen Einsatz verkauft werden. Industriestaubsauger scheinen von dieser Regelung ausgenommen zu sein. Dafür müssen die Staubsaugermodelle umkonstruiert werden. Wie dies geschehen soll, ist unklar. Die neue Staubsauger Verordnung soll neben dem Stromverbrauch auch die Lärmbelastung auf 80 db (Dezibel) senken. Modelle, die diese Richtlinien erfüllen, tragen für den Kunden erkennbar eine Energie-Level Plakette. Es soll Aufschluss über den Energieverbrauch geben. Als Grundlage gelten laut Vergleichsseiten 50 Reinigungsvorgänge bei einer Fläche von 87qm. Das sparsamste Level ist dabei Level A.

Wie gut sind Staubsauger bis zu 900 Watt?

Hausmann und Hausfrau könnten nun befürchten, dass bei der geringeren Leistung nun künftig der Staub auf dem Teppich liegen bliebt. Vergleichsseiten geben hier Entwarnung. Die Leistung eines Staubsaugers ergibt sich aus der Konstruktion des Gerätes, nicht aus der Höhe der Watt-Zahl. In einem Vergleich siegten schon jetzt auch Modelle mit einer Leistung unter 900 Watt. Selbstverständlich kann der tatsächliche Verbrauch davon immer abweichen. Dazu zählen auch die Zeiten, die auf einer Stelle gesaugt wird oder wenn aufgrund von Haustieren öfter gesaugt werden muss. Insgesamt soll die Richtlinie aber den Stromverbrauch senken. Hierbei stellt sich natürlich die Frage, inwieweit die bisherige höhere Leistung der Staubsauger überhaupt nötig war und was von dieser Leistung eigentlich in nachweisbare Saugleistung umgewandelt wurde und was davon schlicht in der Luft verpufft ist.

Lohnt sich ein Staubsauger mit 1600 bzw. 900 Watt?

Wenn Vergleichs Seiten recht haben, dass die Leistung eines Staubsauger nicht so sehr von der Wattzahl, sondern von der Konstruktion abhängt, dann dürfte es bei einem Neukauf keine Einbußen geben. Natürlich darf man als Verbraucher seinen alten Staubsauger mit höherer Wattzahl weiterbetreiben. Nur wegen der neuen Staubsauger Verordnung und der versprochenen Energieeinsparung gleich einen neuen zu kaufen, käme einer Abwrackprämie für Gebrauchtwagen gleich. Dies lohnt sich sicher nicht. Wenn der alte Staubsauger den Geist aufgibt, trifft man im Geschäft ab jetzt sowieso nur noch auf Modelle mit bis zu 1600 Watt (ab 2017 dann nur noch 900 Watt).

Fazit

lohnen sich die neuen Staubsauger ?

Wer mit seinem alten Gerät zufrieden ist, kann es ruhig weiter betreiben. Die Kosten für einen neuen Staubsauger übersteigen sicher die einzusparenden Kosten für den Energieverbrauch. Wer eine sehr große, schwierige Flächen in Haus und Garten zu reinigen hat, für den lohnt sich eventuell die Anschaffung eines Industriestaubsaugers, der von der neuen Staubsauger Verordnung aufgenommen zu sein scheint. Generell gilt, regelmäßige, kurze Saugdurchgänge ersparen die ganze große Reinigung mit viel Energie und Zeitaufwand, egal wie viel Watt der Staubsauger hat.