Hepa Filter

Was ist ein Hepa Filter?

Vielleicht ist man schon mal beim Staubsaugerkauf über den Begriff Hepa Filter gestolpert? Wie ein Filter funktioniert, kennt man aus dem Alltag vom Kaffeefilter. Teilchen, die größer als die Porenöffnung sind, bleiben im Filter hängen und gelangen nicht ins Wasser. Hepa ist die Abkürzung für High Efficiency Air Filter. Er kommt nicht nur in Staubsaugern, sondern auch großen Maschinen in der Industrie zum Einsatz.

Was leistet er?

Die Leistung im Ceck

Ähnlich arbeitet auch der Filter im Staubsauger. Er filtert aus der angesaugten Luft Partikel heraus, die für Stauballergiker gefährlich werden könnte. Der Hepa Filter greift bei Partikeln größer als 1um (1 Mikrometer), also ein 1000stel Millimeter. Für Allergiker ist dieser Hepa- Filter besonders wichtig. Denn er filtert die gefährlichen Absonderungen der Hausstaubmilben, die Exkremente aus der angesaugten Luft heraus. Kleinere Staubpartikel werden allerdings wieder frei in Luft entlassen. Dies ist ein Nachteil von Hepa Filtern.

Mikrofilter oder Hepa Filter ?

Im Handel kann sich der Käufer aus diesem Grund zwischen Hepa Filtern und Mirkofiltern entscheiden. Die Mikrofilter sind gröber in ihren Poren, so dass sie größere Partikel durchlassen. Zusätzlich kommt es noch auf die Gesamtkonstruktion des Staubsaugers an. Sie sorgt für schließlich für eine effiziente Filterung des Staubes.

Hepa Filter in der EU

und im Ausland

Für Hepa Filter gilt die EN ISO 14644, dies ist eine Klasse, die einen staubfreien Raum kennzeichnet. Für Staubsauger kommen oft Filter zu Einsatz, die zwar Hepa-Filter heißen, aber nicht dieser Norm entsprechen. In Europa gelten 17 Partikelfilterklassen. Der Abscheidegrad, also der Grad, in dem die Partikel aus der Luft festgehalten werden bestimmt über die Leistung des Filters. Die Europäische Norm für die Klassifizierung der Schwebstofffilter ist die EN 1822-1:2009 mit den Filterklassen E10-E12 (EPA), H13–H14 (HEPA) und U15–U17 (ULPA). Partikel bis 0,3 µm Mikrometer, also 30000stel Millimeter, sind am schwersten im Filter zu halten. Amerikanische Staubsaugermodelle haben einen Hepa Filter-Grad von 13. Er fängt Partikel größer gleich 0,3 µm. Die meisten Partikel fangen Filter mit dem Grad H14 . Sie fangen mehr als 99,995 % gesamt und mehr als 99,975 % an lokaler Stelle an Schwebstoffen aus der Luft.

Laufende Kosten Im Detail

Wie oft sollte man den Hepa Filter wechseln? Die Filter kosten zwischen 8 und 20 Euro je nach Hersteller. Es wird empfohlen, den Filter alle zwei Jahre oder bei Verschmutzung zu wechseln. Dies bedeutet dann alle zwei Jahre eine vertretbare Ausgabe von 10-20 Euro. Erhält sind sie im normalen Handel oder können über das Internet vom Hersteller bezogen werden.

Fazit

Achten Sie auf die Beschreibung

Hepa Filter sind ein wichtiger Bestandteil heutiger Staubsauger. Sie filtern gefährliche Partikel aus der Luft, die ohne sie wieder in die Luft entlassen würden. Dennoch ist Vorsicht geboten. Oft steht Hepa Filter drauf, wo keiner drin ist. Wichtig ist es, auf die ISO-Norm beim Kauf und eine Filterklassifizierung zu achten. Damit der Filter auch seine wirksam bleibt, sollte man ihn alle zwei Jahre wechseln.